Unsere Qualifikationen

 Dr.med. Hanne Hilke Hangen:

  • Fachärztin für Arbeitsmedizin            Nach 2,5 Jahren Tätigkeit als Weiterbildungsassistentin – Kontakt mit allen Branchen.
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin          Gute Kenntnisse in der Notfall- und Intensivversorgung: 2 Jahre ZARI Göttingen (studentische Hilfskraft während des Studiums), 1,5 Jahre Notfallaufnahme, 1,5 Jahre Intensivstation (Uni-Kardiointensiv und allgemeine Intensivstation kleineres KH).
  • Fachärztin für Innere Medizin   Allgemeine internistische Erfahrung und umfassende hämato-onkologische Erfahrung (ca 7 Jahre Uniklinik Göttingen auf überwiegend hämato-onkologischen Stationen, 1 Jahre Innere Medizin an kleinerem Allgemeinkrankenhaus im Rahmen einer WB-Rotations-Kooperation).
  • Gutes Grundverständnis technisch-physikalisc-mathematischer Zusammenhänge (1,5 Jahre paralleles Zweitstudium Mathematik an der Uni Göttingen).
    Experimentelle Forschungserfahrung im Rahmen der Promotion und anschließenden Experimenten.
    Klinische Forschungserfahrung als Studienärztin an der Uniklinik Göttingen (AML, Mitwirkung an Studien zu weiteren Entitäten) – diverse GCP-Trainings.
  • Zertifikat therapeutische Klangschalenmassage nach Peter Hess

Stefanie Hangen:

 Qualifikationen, Fortbildungen und Zertifikate:

  • 1991 staatlich geprüfte und examinierte Krankenschwester. Anschließend die 26-jährige Tätigkeit in einem akademischen Lehrkrankenhaus des LVR für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität zu Köln.
  • 1997 Der depressive Mensch
  • 1997/1998 Mentorenweiterbildung/ Psychologie/ Pädagogik, Grundlagen der Kommunikation/ Didaktik – Fachdidaktik / Grundlagen des Anleitens/ Rhetorik
  • 1998 Kontrollierter Umgang mit psychischer Gewalt und Agressionen
  • 1999 Lösungs- und Ressourcenorientiertes Arbeiten im Suchtbereich
  • 1999 Psychoseseminar
  • 2000 Umgang mit Psychose
  • 2001 Primary Nursing/ Professionelle Prozesse/ zukunftsweisende Systeme/ Arbeitsablaufsgestaltung
  • 2001 Weg vom Burnout/ NLP
  • 2002/2003 Zertifikat– Gruppen leiten in der Psychiatrie/ Gruppenbildungsprozesse/ Rollenbildung/ Grundlagen der Kommunikation/ Grundlagen der Moderation/ Bedeutung von Macht/ Prozesse der Machtbildung/ Entstehung und Bedeutung von Wiederstand in Gruppen/ Umgang mit Wiederstand/ Konfliktenstehung/ Umgang mit Konflikten in Gruppen/ Werte, Normen und Verhalten/ Rolle und Aufgaben der Leitung/ Autorität Motivationstheorien, Faktoren für Motivationen, Gruppleiterverhalten und Motivationen, Verhalten in speziellen Situationen, Selbstpräsentation als Gruppenleiter
  • 2003 Selbstsicherheitstraining
  • 2003 Psychoedukatives Training
  • 2003 Teilzeit-Chancen und Hemmnissen
  • 2004 DBT Dialektisch Behavioralen Therapie nach M. Linehan/ Borderline-Persönlichkeitsstörungen
  • 2004 Stressbewältigung, Burnout Prophylaxe
  • 2004 Anorexie/ Bulimie
  • 2005 Transaktionsanalyse zwischen Nähe und Distanz, Ich Zustände, Übungen zur kollegialen Supervision
  • Beziehungskonzepte
  • 2005 Gesundheitsförderung
  • 2005 Preisverleihung Platz 1. für „Hand in Hand“ – mein Projekt nach einem Betreuungs-, Behandlungsmodel (vgl. Grawe). Erste therapeutischen Umsetzung des Casemanagment. Projektteilnehmer waren die NRW-LVR-Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie.
  • 2006 Das Wohlfühlprogramm
  • 2007 Prävention/ Rückenschmerzen
  • 2008 Behandlung von Patienten mit Selbstwertstörungen
  • 2008/2009 Kontrollierter Umgang mit psychischer Gewalt – Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt
  • 2009 Umgang mit aggressiven Menschen
  • 2009 Musik als Element therapeutischer Gruppenarbeit in der Psychiatrie
  • 2010 Schlüssel zur Gelassenheit, Konfliktlösungen, Stärken erkennen, Energien gewinnen, Einfluss nehmen, Zielgerichtete Motivation, Effizienz der Kommunikation.
  • 2010 Motivation – die Kunst sich und andere zu motivieren
  • 2003-2011 nebenberufliche Betreuerin von Menschen mit Persönlichkeitsstörungen/PTBS
  • 2007/2011 Zertifikat– TCM Ohrakupunktur nach dem NADA-Protokol
  • 2012 Systemische Beratung
  • 2012 Anleitung von Entspannungsübungen auf der Basis der Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)
  • 2012 Einführung in die Verhaltenstherapie Baustein A
  • 2012 Einführung in die Verhaltenstherapie Baustein B
  • 2012 Einführung in die Tiefenpsychologie
  • 2013 Psychodrama
  • 2013 EMDR Coaching aus derTraumatherapie Zertifikat
  • 2014 Das Familienbrett
  • 2014 Spiritualität in der Psychiatrie
  • 2014 EMDR Spezial Zertifikat
  • 2014 Gewaltfreie Kommunikation /Rosenberg
  • 2015 Reinkarnationstherapeutin Zertifikat
  • 2015 Adherencetherapeutin Zertifikat
  • 2016 beginn mit dem Studium“ Life Coach“
  • 2017 Klangschalentherapie/Massage Zertifikat
  • 2017-2020  „Tierpsychologie-Verhaltenstherapie“
  • 2017-2020  Studium „Tierpsychologie“ Studiengemeinschaft Darmstadt.
  •  Schwerpunkte: Verhaltenstherapie beim Tier,Tierbetreuung,Tierhaltung,Anschaffungsberatung
  • Spezial-Seminar der Tierernährung & Tierhygiene

Psychologische Beratung und Coaching ersetzt keine Psychotherapie oder einen Arztbesuch!